Die Tradition des Valentinstags als Tag der Liebe geht schon bis in die Zeit der Antike zurück und hat für die meisten verliebten Paare eine große Bedeutung. Daher wird die Liebe, Zuneigung und Wertschätzung zum Partners oder der Partnerin traditionell durch eine kleine Aufmerksamkeiten und Geschenke zum Ausdruck gebracht. Doch gibt es einige No-gos, die möglichst vermieden werden sollten, denn einige Dinge kommen bei Frauen und Männern nicht besonders gut an und können den Valentinstag statt zum Tag der Liebe in einen Tag der Unstimmigkeiten und des Streits verwandeln.

Blumengeschenke nach alter Tradition

Die Tradition des Valentinstags geht auf den Bischof Valentin von Terni zurückgeführt. Er lebte im dritten Jahrhundert nach Christus und traute laut der Überlieferung die Brautpaare in seiner Bischofstadt Terni. Darunter befanden sich auch einige Soldaten, die laut kaiserlichem Befehl eigentlich unverheiratet bleiben mussten. Laut der der Überlieferung schenkt Bischof Valentin den getrauten Paaren Blumen aus dem eigenen Garten und die von ihm geschlossenen Ehen sollen angeblich besonders glücklich gewesen sein. Beachten Sie die Blumensprache!

Blumengeschenke gelten daher die ursprünglichen und traditionellen Geschenke zum Valentinstag. Dennoch sollten auch bei einem Blumengeschenk einige Dinge beachtet werden, damit das Geschenk auch die gewünschte Wirkung zeigt. Traditionell gelten rote Rosen als die klassischen Blumen zum Valentinstag. Rote Rosen sind ein Ausdruck der Liebe und sind daher zum Valentinstag immer passend. Selbstverständlich können auch andere Blumensorten geschenkt werden. Doch erwartet die Partnerin ein Geschenk zum Valentinstag als Zeichen der Liebe kann ein bunter Blumenstrauß unter Umständen auch zu Enttäuschungen führen. Männer sind meist nicht so begeistert von einem Blumengeschenk wie es die Frauen sind. Wer nicht hundertprozentig weiß, dass der Liebste sich über einen Blumenstrauß freut, sollte ihm lieber eine andere kleine Aufmerksamkeit schenken. Männer sind grundsätzlich eher für „echte Männergeschenke“ zu begeistern und freuen sich meist weitaus mehr über eine Kleinigkeit, passend zu ihrem Hobby, als über einen Strauß roter Rosen.

Ein absolutes No-go sind jedoch lieblos gebundene Sträuße, wie es sie etwa an Tankstellen oder im Supermarkt zu kaufen gibt. Wenn schon ein Valentinsgeschenk in Form von Blumen überreicht werden soll, dann sollte es unbedingt ein hochwertiger Strauß vom Floristen sein.

Foto: So müssen Blumensträusse aussehen!

schoene-blumenstrauesse

Andere Valentinsgeschenke für ihn und sie

Schon lange werden zum Valentinstag nicht mehr ausschließlich nur Blumen verschenkt. Heutzutage schenken sich beide gegenseitig kleine oder auch größere Aufmerksamkeiten, um sich so der gegenseitigen Liebe zu versichern. Ein gemeinsames Essen gehört für viele genau wie die roten Rosen für die Frau zum Valentinstag unwiderruflich dazu. Doch auch beim Essen gibt es ein paar Regeln, die beachtet werden sollten. So gehört etwa eine Einladung ins nächste Schnellrestaurant zu den absoluten No-gos zum Valentinstag. Bei der Wahl des Restaurants sollten grundsätzlich die kulinarischen Vorlieben des Paares berücksichtigt werden, doch sollte ein Valentinsessen auf jeden Fall immer etwas Besonderes sein und in einem gemütlichen und romantischen Ambiente stattfinden.
Auch bei selbstgebastelten Geschenken heißt es aufpassen. Männer und Frauen freuen sich sicherlich über ein selbsthergestelltes Geschenk, sofern es etwas Besonderes und ganz Individuelles ist. No-go bei Frauen und Männern sind jedoch selbstgestickte Schals oder Socken oder auch selbstgebastelte Dekorationsgegenstände. Sollen es zum Valentinstag selbst hersgestellte Geschenke sein, sollten diese wirklich originell und persönlich sein und die gemeinsame Liebe damit zum Ausdruck bringen.

Ein absolutes No-go für sie und ihn sind „Liebesratgeber“. Niemand freut sich über einen Beziehungsratgeber zum Tag der Liebe. Schnell kann es statt der romantischen Stimmung zu Vorwürfen oder gar einem Streit führen, wenn der oder die Liebste ausgerechnet am Tag der Liebe mit einem solchen Ratgeber überrascht wird.

Zum Valentinstag gibt es natürlich zahlreiche Geschenkmöglichkeiten. Dabei gibt es auch spezielle Dinge, die als Geschenk für die Frau oder als typisches Männergeschenk einfach ein No-go sind.

nogo-zum-valentinstag

No-go-Geschenke für Frauen

Bei allen Valentinsgeschenken für die Frau sollte ein besonderes Augenmerk auf die Romantik gelegt werden. Allgemein sollten alle Valentinsgeschenke immer persönlich und originell sein. Schmuck ist grundsätzlich ein Valentinsgeschenk, das allen Frauen viel Freude bereitet. Doch auch beim Schmuck gilt die Devise: es soll schon etwas ganz Besonderes sein. Modeschmuck ist daher ein No-go zum Valentinstag.

Auch Parfum und Beauty-Produkte sind beliebte Geschenke für sie zum Valentinstag. Bei der Wahl des Parfums ist es immer ratsam ihren Geschmack gut zu kennen, damit der ausgewählte Duft zu ihr passt und ihr auch gefällt. Ein No-go sind Noname-Produkte, bei denen noch nicht einmal eine Duftprobe genommen werden kann. Ebenso verhält es sich bei der Auswahl von anderen Beauty-Produkten. Absolut unpassend und damit ein No-go sin Anti-Falten- und Cellulite-Cremes. Keine Frau möchte ausgerechnet am Valentinstag an Alterserscheinungen und Schönheitsmängel erinnert werden.

Küchen- und Haushaltsgeräte sind ebenfalls ein No-go zum Valentinstag. So praktisch sie auch sein mögen – zum Valentinstag wünscht sie sich eine Aufmerksamkeit, die ganz auf ihre Person und Persönlichkeit bezogen ist und keinesfalls ein praktisches Hilfsmittel zur Erleichterung in Küche und Haushalt. Küchen- und Haushaltsgeräte kommen ausschließlich dann als Valentinsgeschenk in Frage, wenn sie beispielsweise eine begeisterte Köchin ist und sich schon immer ein bestimmtes Utensil gewünscht hat.

anti-valentinstag

No-go Valentinsgeschenke für ihn

Kleine Kuscheltiere werden immer wieder zum Valentinstag verschenkt. Dabei sollte man damit eher sparsam und vorsichtig sein. Noch längst nicht jede Frau freut sich über ein Kuscheltier zum Valentinstag. Bei Männern aber sind sie meist ein absolutes No-go.

Auch die sogenannte SOS-Geschenke (Socken, Oberhemden und Slips) sind bei Männern nicht sonderlich beliebt. Egal ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zum Valentinstag zeugen SOS-Geschenke von Einfallslosigkeit und sind daher kein Zeichen der Liebe und Wertschätzung für ihn. Ganz tabu sind Unterhosen, die schon in den Bereich der Scherzartikel fallen. Können diese vielleicht an anderen Tagen und zu anderen Gelegenheiten durchaus für Belustigung sorgen, wird ein solches Geschenk zum Valentinstag von den meisten Männern sehr schlecht aufgenommen. Womöglich fühlt er sich sogar in seiner Männlichkeit verletzt und der Valentinstag wird statt eines romantischen Tages der Liebe zum Streittag.

Pflegeartikel wie Rasierschaum, Duschgel oder Deodorant sind ebenfalls No-go Geschenke zum Valentinstag, denn sie signalisieren eher den Wunsch der Partnerin nach einem gepflegteren Mann. Mag er indes gerne Parfum oder Aftershave kann dies durchaus ein angemessenes Geschenk sein, wenn dabei seine persönlichen Vorlieben berücksichtigt werden.

Impressum & Kontakt / AGB / Warenkorb